Aktuelles

Offene Fragen aus dem Hochwasserdialog

Auf Nachfrage der IG Polder wurden die "häufig gestellten Fragen (FAQ) aus Sicht der Bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltung" im Mai 2019, soweit möglich, beantwortet.

In der "Zusammenfassung Standpunkte der Dialoggruppen" vom November 2016 blieben einige Fragen bisher unbeantwortet. In der Zwischenzeit haben weitere Untersuchungen stattgefunden, deren Ergebnisse einen großen Teil der Fragen abdecken. Die Offenen Fragen aus dem Hochwasserdialog wurden nun durch die Wasserwirtschaftsverwaltung ergänzt.

Sedimentationabschätzung

Die Erosion und Sedimentation bei einer Polderfüllung ist abhängig von der Strömungsgeschwindigkeit. Anhand einer Simulation der Flutung der Polder Eltheim und Wörthhof wurde die Sedimentation abgeschätzt. Diese Sedimentationsabschätzung wurde bereits im Jour-Fixe am Wasserwirtschaftsamt Regensburg am 14.03.2018 vorgestellt.

Grundwassermodell – Simulation des Flutpoldereinsatzes

Die Auswirkungen der Flutpolder Eltheim und Wörthhof auf das Grundwasser wurden mithilfe eines Grundwassermodells untersucht. Neben der Füllung und Entleerung der Flutpolder wurde auch die Situation ohne Hochwasser überprüft. Die Ergebnisse zum Grundwassermodell sind im Bericht "Gutachten zum Grundwassermodell – Modelleinsatz Oktober 2018" dargestellt.

Bedarfsermittlung

Entlang der Donau sind mehrere Flutpolderstandorte vorgesehen, um die Risiken einer Überlastung der Hochwasserschutzanlagen zu vermindern. Im Auftrag der bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltung wurden hierzu mehrere Studien erstellt, die im Rahmen der Bedarfsermittlung zusammengefasst und im Internetangebot des Bayerischen Landesamtes für Umwelt veröffentlicht sind.

Kofinanzierung

Logos BMEL und BMU Mit Mitteln aus dem Sonderrahmenplan "Maßnahmen des präventiven Hochwasserschutzes" der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes zur Umsetzung des Nationalen Hochwasserschutzprogramms (NHWSP)